Psychologische Beratung Knop Wiese

Psychotherapie-Ratgeber

Entspannung

Progressive Muskelentspannung nach E. Jacobson – Abbau von Stress

In der heutigen Zeit haben immer mehr Menschen Probleme mit Stress. Das muss nicht sein und kann durch verschiedene Entspannungstechniken entgegengewirkt werden. 1938 hat der Arzt und Physiologe Edmund Jacobson in Amerika die Progressive Muskelentspannung entwickelt. Die Entspannungstechnik dient zur Verminderung und Prävention von Stress. Das Prinzip der Progressiven Muskelentspannung ist einfach zu erlernen. Verschiedene Muskelpartien werden angespannt und nach kurzer Zeit losgelassen. Durch diesen Kontrast der Muskelanspannung und Muskelentspannung wird dieser intensiver wahrgenommen, als ohne vorherige Anspannung.

Verhaltenstherapie
Verhaltensanalyse
Angst
Verhaltensprotokoll

Therapeut rät zu Verhaltensprotokoll

In der ersten Sitzung rät der Therapeut Frau A. ein Protokoll über ihre Angstanfälle zu führen. Sie achtet auf erste körperliche Anzeichen, Gedanken und Bilder und notiert sich diese.

In der zweiten Sitzung erarbeiten der Therapeut und Frau A. anhand der Aufzeichnungen den typischen Verlauf der Angstanfälle. Der Therapeut erklärt Frau A. die Entstehungsbedingungen von Panikattacken und das Vorgehen für die weitere Therapien.

Konfrontationsübungen

Konfrontationsübungen

In der dritten Sitzung planen der Therapeut und Frau A. "Konfrontationsübungen", die systematisch vom Schwierigkeitsgrad her gesteigert werden. Dabei achtet der Therapeut darauf, dass Frau A. ihr Vermeidungsverhalten nicht einsetzt. Frau A. lernt so, sich schrittweise mit der angstauslösenden Situation auseinanderzusetzen und diese ohne Angst zu bewältigen.

Der Therapeut begleitet und unterstützt sie dabei. Wichtig für die Konfrontationsübung ist das Gefühl des Erfolgs. Schrittweise werden so alle belastenden Situationen abgearbeitet. Übungen werden, je nach Schwierigkeitsgrad, wiederholt, bis keine Angst mehr auftritt. Nach wenigen Therapiestunden kann Frau A. die meisten Situationen, die früher Panik ausgelöst haben, angstfrei erleben.

 Dialektisch-Behaviorale-Therapie

Dialektisch-Behaviorale-Therapie (DBT)

von Belinda Knop, Psychologische Beraterin (VFP) 

Marsha M. Linehan hat vor einigen Jahren das Konzept  der Dialektisch-Behaviorale-Therapie zur Behandlung von Patienten mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) entwickelt. Die Dialektisch-Behaviorale-Therapie (DBT) stellt seit dem die Grundlage der kognitiven Verhaltenstherapie für emotional, instabile Persönlichkeitsstörungen dar. 

Borderline